Startseite

Angebot

Anästhesie
Narkose zur Zahnbehandlung
Was ist eine Vollnarkose ?

Vollnarkose = Vollständige Ausschaltung von Schmerz und Bewusstsein durch spezielle Medikamente.
Einleitung entweder mit einer Spritze (auf Wunsch nach Lokalanästhesie der Haut mit einer betäubenden Creme) oder mit einer Atem-Maske.
Im Schlaf: Einbringen eines weichen Atemschlauches in die Luftröhre über Mund oder Nase = sicherer Atemweg im Schlaf.
Überwachung (EKG, Blutdruck) und Unterstützung von Herz- und Kreislauf (Infusion) Kontrolle von Atmung (Sauerstoffmessung) und Steuerung mit einem Beatmungsgerät.
Schmerztherapie, zusätzlich Lokalanästhesie durch den Zahnbehandler.
Ausleitung: Entfernen des Beatmungsschlauches.
Vorteil: SIE SCHLAFEN SICHER
Nachteil: zeitaufwendiger, aber: in einer Sitzung wird möglichst viel oder alles auf einmal behandelt!

Wann ist eine Narkose sinnvoll ?

Wenn SIE es wünschen (Stichwort: Komfortmedizin), bei Angst-Patienten, bei der Behandlung von Kindern und besonders bei der Behandlung von Behinderten.

Gibt es auch Nachteile ?

Nicht jeder eignet sich für eine ambulante Anästhesie in einer Ordination. Bei der Narkose-Vorbereitung wird der Ablauf durchbesprochen, die klinische Untersuchung, gegebenenfalls auch Vorbefunde, legen die Narkosetauglichkeit fest. Es besteht ein Restrisiko, z.B. von unvorhergesehenen Medikamenten-Nebenwirkungen. Ein Beispiel ist die allergische Kreislaufreaktion auf Lokalanästhetika, die vom Behandler während der Narkose zusätzlich zur allgemeinen Narkose verwendet werden.
Bei solchen unvorhersehbaren seltenen Ereignissen, die übrigens auch bei jedem Wach-Patienten auftreten könnten, ist durch den Anästhesisten kompetentes und rasches Handeln möglich. Nie ist die Überwachung und Betreuung so lückenlos wie durch Ihren Anästhesisten, der auch ein erfahrener Notarzt ist.

NICHT bei Zahnbehandlung:

Dämmerschlaf ist ein schlafähnlicher Zustand durch niedrigst dosierte Narkosemittel (wird z.B. bei Darmspiegelungen angewendet)

Narkosen und Dämmerschlaf für chirurgische Eingriffe
Durchgängige Betreuung der Narkose-Patienten
Vorbereitung, Eingriff, Aufwachphase, Entlassungsmanagement
Honorarnote

Die Narkose ist kostenpflichtig. Es gibt keine Direktverrrechnung mit den Krankenkassen.
Die Wahlarzt-Honorarnote kann beim Kostenträger eingereicht werden.
Die Tarifsätze für Refundierungen für die Narkose sind unterschiedlich hoch.

Schmerzmedizin
Vermittlung zu Schmerzambulanzen und ähnlichen Einrichtungen
Akupunktur (Diplom)
TENS (transkutane elektrische Nervenstimulation)
  Ordination Dr. Leutner Hafenstrasse 23/3 3500 Krems telefonisch erreichbar von Mo bis Do vormittags unter 02732 / 74197